Sep 172012
 
Share Button

Schwarze Mückenlarven sind die Larven von Stechmücken und im Sommer in Quasi allen stehenden, Fischfreien Gewässern zu finden, angefangen von Tümpeln, über Regenfässer bis hin zu mit Wasser gefüllten Untersetzern, letzteres konnte ich dank Anstaubewässerung mehr als einmal beobachten. Die Larven leben zwar unter Wasser, sie Atmen jedoch Luft, durch eine Art Schnorchel am Hinterleib, und ernähren sich von Mikroorganismen im Wasser. Die Eier der Stechmücken Schwimmen normalerweise als kleine schwarze Schiffchen auf der Wasseroberfläche aus denen dann die zuerst Winzigen Larven schlüpfen, nachdem die Larven ihre Endgröße erreicht haben, was je nach Nahrungsangebot und Temperatur verschieden lang dauern kann, verpuppen sie sich. Die Puppen Atmen wie die Larven Luft, die sie durch zwei Atemhörnchen. Die Puppen sind übrigens im Gegensatz zu den Puppen der meisten anderen Insekten noch voll beweglich und tauchen bei Gefahr wie die Larven auch, unter. Das Verpuppungsstadium dauert meist nur einige Tage, danach schlüpft die Stechmücke aus einer Sollbruchstelle am Rücken der Puppe. Stechmücken ernähren sich übrigens normalerweise nicht nur von Blut, jedoch brauchen die Weibchen der meisten Arten eine Blutmalzeit um Eier zu Produzieren. In vielen Ländern sich Stechmücken als Überträger von, teils sehr gefährlichen, Krankheiten, wie etwa Malaria bekannt, sie stellen jedoch einen Wichtigen Faktor in der Natürlichen Nahrungskette dar.
Schwarze Mückenlarven sind ein hervorragendes Fischfutter und im Handel sind sie quasi nicht zu bekommen, da die Zucht mit einigen Schwierigkeiten verbunden wäre, dadurch das eben die meisten Stechmückenweibchen Blut brauchen, um Eier zu produzieren. Deswegen ist auch die Zucht zuhause mit Schwierigkeiten verbunden ( kaum ein Aquarianer wird soweit gehen eine Stechmückenzucht über Eigenblutspende zu verwirklichen 😉 und seltsamerweise finden sich auch kaum bereitwillige Blutspender 😀 ) Also bleibt nur das Einfangen. Das einfangen geht hervorragend mit einem Feinmaschigen Netz, oder mit einem Artemia Sieb, wobei man sich schon ein wenig Geschick aneignen muss, da die Tierchen bei jedem Schatten und bei jeder Wasserbewegung sofort abtauchen. Fangplätze lassen sich überall finden, selbst wenn man selber keinen Garten mit Regentonne hat, fragt einfach mal eure Nachbarn, kaum einer wird etwas dagegen haben wenn ihr die Mückenlarven aus der Regentonne Fischt. Oder ihr stellt einfach ein paar Schalen mit Wasser auf die Fensterbank, wie gesagt ihr werdet in jedem stehenden Gewässer welche finden.
Leider fällt das Larvenfangen im Winter flach, allerdings kann man die Tierchen auch gut einfrieren, etwa in einem Eiswürfelbehälter, und als Frostfutter verwenden. Nicht unerwähnt bleiben soll, das schwarze Mückenlarven auch hervorragendes Futter für Quappen von Fröschen oder Kröten sind, sie tragen ungemein zur Entwicklung zu gesunden Jungfröschen ( oder Kröten ) bei. Was jetzt die Zucht und das überwintern angeht werde ich demnächst einige Versuche starten, da ich einiges interessantes darüber gelesen habe.

Verwandte Artikel: Juwelen des Regenwaldes ( Pfeilgiftfrösche )

                         Springschwänze und ihre Zucht

                         Lebendfutter

Share Button

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)