Apr 272013
 
Share Button

Ich beschreibe hier die Haltungsbedinungen für, die als Lebensfutter sehr beliebten,  europäischen Wanderheuschrecken (Locusta migratoria ) wobei sie sich kaum von denen der Ägyptischen Wanderheuschrecken (Anacridium aegyptien ) unterscheiden dürften. Wie gesagt , meiner Ansicht nach sind die Ägyptischen Wanderheuschrecken im Handel Locusta migratoria.

Man sollte für die Zucht ein gut belüftetes möglichst hohes Behältnis wählen, das sich möglichst leicht reinigen lässt, da die Tiere eine Menge Abfallstoffe produzieren, am einfachsten ist es wenn man abwechselnd in verschiedenen Behältnissen Züchtet, so das man immer eine Komplettreinigung vornehmen kann. Das Behältnis sollte mindestens 40t x 40b x 60h sein. Die Temperatur sollte zwischen 30-35 °C Tagsüber liegen und nachts auch Raumtemperatur, nicht unter 20°C, absinken. Etwa einmal alle 2-3 Tage wird besprüht.

Gefüttert werden die Wanderheuschrecken mit jeder Art von Getreidesprossen, Gras, Salat, Mohrrüben und nicht zu nassem Gemüse ( Nass meint hier den Feuchtigkeitsgehalt, so sind z.B. Gurken eher ungeeignet ) Katzengras oder ähnliches geht z.B. gut, Zusätzlich sollte man Hundeflocken anbieten um Kannibalismus vorzubeugen. Am besten setzt man für den Anfang 10-20 subadulte Tiere in den Zuchtbehälter als beginn der Zucht, man sollte auch bei der laufenden Zucht, ab und an, Neue Tiere mit einbringen. In des Zuchtbehältnis kommt auch ein Behältnis für die Eier, am besten eine 10cm hohe Plastikdose die mit einem lockeren Erde/Sand Gemisch gefüllt ist, das immer leicht Feucht gehalten wird.

Nach der Eiablage dauert es etwa 2 Wochen bis zum Schlupf der Jungtiere, man sollte vorher die Dose in einen neuen Zuchtbehälter überführen, so kann man die adulten Wanderheuschrecken verfüttern, und den Behälter reinigen, Eier und Jungtiere werden bei denselben Bedingungen gehalten wie die Adulten Wanderheuschrecken. Nach dem Schlupf brauchen die Tiere 3-5 Wochen bis zur Adulthäutung, nach der Adulthäutung dauert es etwa noch eine Woche bis die Wanderheuschrecken sich paaren, und der Kreislauf von vorne beginnt.

Wie bei allen Futtertierzuchten möchte ich anmerken, je besser es den Futtertieren geht, und je abwechslungsreicher wir sie Füttern, desto besseres Futter geben sie ab. Außerdem sind es, auch wenn sie nur zum Füttern gedacht sind, Gottes Geschöpfe die mit Respekt behandelt werden sollten.

Ähnliche Artikel:Die Wanderheuschrecken

                      Lebendfutter

                      Die grüne Bananenschabe ( Panchlora nivea)

Share Button
 Veröffentlicht von am 01:16

  2 Antworten zu “Zucht von Wanderheuschrecken”

  1. Was mich richtig wüten macht ist die ausage: „auch wenn sie nur zum Füttern gedacht sind“ WAS IST DAS FÜR EIN SCHEISS!?! WENN MAN DAS SO WILL SIND MENSCHEN AUCH FÜR EINIGE TIERE BLOSS ZUM FRESSEN GEDACHT ALSO NICHTS DA MIT NUR ZUM FÜTTERN GEDACHT DISE TIERE HABEN AUCH EIN “RECHT“ AUF LEBEN UND BEI MIR BEKOMMEN DIE DAS AUCH!! MIT JEDEM TAG RICHTIGE NAHRUNG UND ECHTES SONNEN LICHT, GANZ RECHT KEINE LAMPE!

    • Hallo,
      ich weiß nicht genau warum ich hier angemacht werde, denn genau das ist ja meine Aussage, es sind Lebewesen die auch Artgerecht gehalten werden sollten. Ob das nun mit Kunstlicht oder Sonnenlicht gemacht wird ist jedem selbst überlassen, hängt auch von den jeweiligen Möglichkeiten ab, viele haben ja ihre Terrarien im Keller, und viele Tiere, nicht nur Futtertiere, werden unter Kunstlicht gehalten. Das mit dem, nur zum Füttern gedacht, bezieht sich, was eigentlich klar sein sollte, auf diejenigen halter die, und das habe ich leider oft gesehen, Futtertiere unter wirklich üblen Bedingungen halten, nach dem Motto, is ja nur Futter solang sie überleben is gut.
      Und sie sind nun mal zum Füttern gedacht, also keine Pfleglinge die man in Schauterrarien oder wegen ihres Aussehenm hält, weswegen sie leider von vielen Züchtern als minderwertig angesehen werden, und möglichst wenig aufwand in die Zucht eingebracht wird.

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)