Nov 242013
 
Share Button

Bevor man an die Anschaffung einer Anakonda geht sollte man genau überlegen ob man ein solches Tier, das immerhin über 4m lang, 30-50kg schwer und 30 Jahre alt werden kann, wirklich halten kann und möchte, natürlich ist es ein Faszinierender Gedanke einen solchen Giganten zuhause zu haben, aber in der Praxis ist es oft sehr schwer zu verwirklichen und so sind schon einige Exemplare verstorben weil sie dem Besitzer zu groß wurden, zumal die Anakonda als heikler Pflegling gilt. Zwar sind die Ansprüche der Tiere, solange man genug Platz und Finanzielle Möglichkeiten hat, durchaus erfüllbar, aber die Anakonda gilt in der Pflege als schwierig und viele Exemplare gelten als, was möglicherweise auch an Falscher Haltung liegt, aggressive.

Im Terrarium werden in der Hauptsache E. murinus und E. notaeus gepflegt, wobei die gelbe Anakonda als leichter zu Händeln gilt, allerdings brauchen auch diese Tiere viel Platz, so sollte das Terrarium für eine Ausgewachsene Anakonda mindestens 300cm x 200cmT x 150cmH sein. 50-75 % des Terrarium sollte ein Wasserteil einnehmen, am besten 2 separate Wasserteile so dass man den einen reinigen kann während sich das Tier im anderen aufhält, da es sich als durchaus schwierig erweisen kann eine Anakonda aus dem Wasserteil zu bekommen, wenn sie nicht möchte. Der Wasserteil kann 40-50cm Tief sein und kann einige Wurzeln enthalten die dem Tier bei der Häutung helfen. Zur weiteren Einrichtung sollte eine große Wasserschale und eine Robuste Klettermöglichkeit gehören.

Reptilica

Die Temperaturen können ganzjährig zwischen 28-32°C tagsüber und ca. 25°C nachts liegen, die Wassertemperatur sollte sich leicht unter der Raumtemperatur befinden. Die Luftfeuchte sollte sich zwischen 70 und 90 % bewegen, es empfiehlt sich also, bei einem Terrarium dieser Größe eine Beregnungs oder Nebelanlage oder der sehr freizügige Einsatz von Wassersprühern. Anakondas sollten immer einzeln gehalten werden, außer zu Zeiten der Paarung, da jedes andere Tier entweder Beute oder Stress bedeutet.

Gefüttert werden sollte eine Anakonda etwa einmal die Woche mit einem ihrer Größe entsprechendem Beutetier, wobei man die Schlange an Frostfutter gewöhnen sollte, wobei darauf zu achten ist da Anakondas sich Teilweise auf bestimmtes futter einschießen, man sollte also keine sehr teuren oder schwer zu bekommenden Tiere verfüttern. Wohlgemerkt, eine Anakonda kann auch längere Zeit Fasten wenn sie muss, allerdings werden die Tiere dann natürlich etwas beiß freudiger.

Die Zucht von Anakondas sollte man allein schon wegen des Platzaufwandes, immerhin können schon neugeborene Tiere bis zu 70cm lang sein, lieber dem Experten überlassen.

Ähnliche Artikel: Die Anakonda ( Eunectes )

                       Boa constrictor Haltung

                       Kornnattern Winterruhe

Share Button

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)