Mrz 112014
 
Share Button

Der Kardinalfisch ist in langsam fliessenden, klaren Berbächen mit stellenweise dichtem Bewuchs, im südlichen China, Hongkong und Vietnam zuhause. Der bis zu 3,5 Zentimeter lange Kardinalfisch kann ein alter von bis zu 9 Jahren erreichen. In der Natur ernährt sich der Kardinalfisch vor allem von Plankton, kleinen Wirbellosen und Insektenlarven, leider gilt der Kardinalfisch in seinen Heimatgewässern als selten, es besteht jedoch die Möglichkeit das man die kleinen, flinken Fische übersieht.

Der Kardinalfisch ist im Aquarium leicht zu halten wenn man sich an einige Grundvoraussetzungen hält, so sollte man den Schwarmfisch nicht in Gruppen unter acht Tieren halten, und nicht in einem Aquarium unter 60cm Kantenlänge. Der Kardinalfisch mag es etwas kühler und sollte bei Temperaturen zwischen 18 und 23°C gehalten werden bei einer Härte von unter 20°dH.

Das Aquarium sollte mit möglichst dichter Randbepflanzung ausgestattet werden in der sich der Kardinalfisch verstecken kann, in der Beckenmitte sollte freier Schwimmraum zur Verfügung stehen, der Boden kann mit einigen Moosbewachsenen Wurzeln und Steinen belegt werden.

Als Futter für den Kardinalfisch kommt jedes im Handel erhältlichen Trocken, Frost und Lebendfutter in Frage wobei jedoch Lebend oder Frostfutter deutlich der Vorzug gegeben wird.

Der Kardinalfisch lässt sich Problemlos mit anderen Fischen und Wirbellosen vergesellschaften, solange diese ihm nicht nachstellen, auch die Zucht stellt keinerlei Problem dar, die Tiere legen ihre Eier gerne in Moosen ab, der Kardinalfisch betreibt zwar keine Brutpflege, ist aber auch kein Laichräuber und stellt den Jungfischen nicht nach. Selbst in Gesellschaftsbecken kommen gewöhnlich genug Jungfische durch, in Artenbecken kommt es schnell zu einem Überschuss an Tieren, so dass sich viele Halter Laichfresser wie Garnelen und Schnecken oder Welse im Becken mit dem Kardinalfisch halten.

Der Kardinalfisch ist der ideale Ersatz für den Neonfisch in etwas kühleren Becken, und die im Handel erhältlichen Fische sind im allgemeinen Nachzuchten.

Ähnliche Artikel: Der indische Glaswels ( Kryptopterus bicirrhis )

                        Dario Dario ( Zwergblaubarsch )

                         Neonsalmler ( Paracheirodon innesi )

Share Button

  Eine Antwort zu “Kardinalfisch ( Tanichthys albonubes)”

  1. Kardinalfische sind echt super. Ich mag die Variante mit den Schleierschwänzen.

    Schöne Grüße

    Andy
    http://Fischkrankheiten24.de

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)