Apr 082014
 
Share Button

Pinguicula vulgaris ist in der gesamten nördlichen Hemisphäre beheimatet, und gehört damit zu den wenigen auch in Deutschland heimischen Fleischfressenden Pflanzen .Es bevorzugt halbschattige Standorte mit sauren, nassen Böden. Ich selbst hatte das Glück die Pflanze in einem Habitat in den schottischen Midlands zu finden wo sie in einer Heideartigen Landschaft direkt am Wegrand wuchs, der Boden war durch ein kleines Rinnsal ständig nass. Die Rosette der Pflanze erreicht einen Durchmesser von etwa 10-16cm und wie die meisten Fettkräuter bringt auch Pinguicula vulgaris eine sehr schöne, in diesem Fall violette Blüte hervor. Im Gegensatz zu vielen anderen Fleischfressenden Pflanzen verträgt Pinguicula vulgaris auch etwas Kalk im Boden, so dass man auch nicht zwingen destilliertes Wasser zum bewässern benötigt. Die Blätter von der Pflanze sind nicht sehr klebrig, so das vor allem kleinere Insekten gefangen werden, ausserdem fängt die Pflanze auch Blütenpollen auch und verwertet sie. Übrigens ist Pinguicula vulgaris neben Pinguicula alpina das einzige in Deutschland vorkommende Fettkraut.


 Pinguicula vulgaris ist eine Freilandpflanze, eine Kultur auf dem Fensterbrett oder im Gewächshaus gelingt fast nie. Am besten kultiviert man Pinguicula vulgaris im Moorbeet, aber auch eine Kultur in großen Tontöpfen ist möglich, als Substrat im Topf eignet sich eine Sand Torf Mischung, im Moorbeet wächst die Pflanze jedoch auch in reinem Torf. Gegossen wird die Pflanze im ständigen Anstau. Der Standplatz für Pinguicula vulgaris sollte halbschattig sein da die Pflanze ständige volle Sonne nicht gut verträgt, das sollte man vor allem auch im Moorbeet beachten, viele Züchter pflanzen Pinguicula vulgaris so hinter Sarracenien das es von diesen Beschattet wird . Egal ob im Topf oder Moorbeet, wird die Pflanze ungeschützt im Freien überwintert, die Pflanze bildet für den Winter Hibernakel aus.

Pinguicula vulgaris lässt sich über selbst gebildete Ableger oder Samen vermehren, wobei die Vermehrung über Samen langwierig ist, die Samen brauchen unbedingt eine Kälteperiode um keimfähig zu werden.

Ähnliche Beiträge: Pinguicula esseriana

                           Pinguicula alpina ( das Alpenfettkraut )

                           Pinguicula weser

Share Button

  4 Antworten zu “Pinguicula vulgaris ( das Gemeine Fettkraut )”

  1. Ein sehr schönes Bild. Pinguicula kenne ich seit 60 Jahren, kultivire -gerade- wieder eines im Bade-
    zimmer-Fenster; zuvor -rosa farbene- im kleinen Plastik-Aquarium (im Fenster, das ab 11Uhr30 keine!
    volle Sonne mehr hat. Sehr kleine Fliegen (aus bestimmter `Blumen-Erde´) kleben sich fest + sich im
    Waschbecken ersäufte Klein-Fliegen fische ich heraus + lege sie auf fliegenlose Blattflächen.
    Gruß: Siegfried Gerber: gerber-speyer@web.de .

    • Hallo,
      füttern muss man nicht :-). Die kleinen Fliegen aus der Blumenerde werden wohl Trauermücken sein, gegen die und Obstfliegen ist Fettkraut eben ideal

  2. Hallo Ihr `Fleisch-fressende´ Pflanzen-Freunde.
    Bis heute habe ich noch K!eine `Fleisch-fressende´ Pflanze/n gesehen. Hin-und-wider höre ich, daß
    Menschen mit geringem Botanik-Wissen/Verständnis meinen: `manche Pflanzen fressen Fleisch´.
    Welche Pflanzen können Fleisch `fressen´?`?? Manche „Kannen-Pflanzen“ können hineingefallene
    Vögel, Mäuse udglm mit verdauen. Aber: Wie lange? kann eine solche „Kanne“ mit solch einem
    Fleischbrocken „im Bauch“ noch weiterleben???.- Blätter auf denen viele Insekten festkleben können
    noch „lange“ weiterleben, auch Kannen (z.B. Nepenthes) voll mit Flüssigkeit + mit Insekten,leben weiter.
    Gruß: Siegfried Gerber SPEYER (zeitweise in Kenya).

    • Hallo,
      war das jetzt eine Frage? Also Kannen von Nepenthes können schon recht lange Zeit intakt bleiben, solange die Bedingungen stimmen. Wobei ich noch bemerken möchte das eine Maus oder etwas grösseres eher selten vorkommt und gerade auch im gewächshaus nicht wünschenswert ist, da die Maus so groß ist das sie anfängt zu verwesen bevor sie „verdaut“ ist was für einen ziehmlichen Gestank sorgt. Die Fallen einer Venusfliegenfalle können 3-4 mal zuklappen ehe sie absterben, was jetzt die anderen Fallentypen angeht ist das von art zu Art verschieden

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)