Apr 202014
 
Share Button

Der Bunte Prachtkärpfling gehört zu den sogenannten Killi Fischen, daher den Eierlegenden Zahnkarpfen, und gehört, da seine Heimatgewässer zum Teil auch gelegentlich austrocknen, zu den halbanuellen Fische. Das heisst das die Eier auch eine Trockenzeit im Bodengrund überstehen ( wobei allerdings eine Restfeuchte erhalten bleiben muss ). Der Bunte Prachtkärpfling lebt an der Westküster Afrikas, bevorzugt in verkrauteten, sumpfigen Gewässern. Der Bunte Prachtkärpfling wird bis zu 6cm lang und erreicht, das für einen Killifisch, stolze alter von bis zu 4 Jahren. In seinen Heimatgewässern ernährt sich der Bunte Prachtkärpfling hauptsächlich von Insekten und Insektenlarven.

Der Bunte Prachtkärpfling sollte in einer Gruppe mit einem Überschuss an Weibchen gehalten werden, also 2 Männchen und 6 Weibchen z.B. das Aquarium sollte mindestens eine Kantenlänge von 60cm haben. Eingerichtet werden sollte das Aquarium mit dunklem Bodengrund, am besten torfhaltig, ausserdem sollten möglichst viele Pflanzen, Wurzeln und Steine eingebracht werden, so das sich genügend Versteckmöglichkeiten für die Fische ergeben. Der Bunte Prachtkärpfling liebt etwas gedämpftes Licht, am besten erreicht man das durch Schwimmpflanzen die das Licht dämpfen, ausserdem neigt der Bunte Prachtkärpfling zum springen, das Aquarium sollte also unbedingt abgedeckt werden.

Reptilica

Als Futter bevorzugt der Bunte Prachtkärpfling Lebendfutter, er nimmt aber auch Frostfutter und ,nach Eingewöhnung, gutes Trockenfutter an. Wobei man, vor allem, wenn man Züchten möchte, sollte man in der Hauptsache Lebendfutter verwenden.

Der Bunte Prachtkärpfling lässt sich, in einem ausreichend großen Becken mit friedlichen Fischen vergesellschaften, allerdings sollte dann wirklich genügend Platz zum Ausweichen sein, da er Teilweise ein Revier verteidigt, von einer Vergesellschaftung mit revierbildenden Fischen sollte man allerdings absehen.

Wird der Bunte Prachtkärpfling gut gehalten kommet es, vor allem in gut eingefahrenen Becken immer wieder zu Nachwuchs, will man gezeiht züchten setzt man die Elterntiere für eine Zeit lang in ein Vorbereitetes Becken, am besten mit gedämpftem Licht und Torf als Bodengrund, nach ein paar Tagen nimmt man die Elterntiere heraus und lässt sich die Eier entwickeln, die Jungfische schwimmen recht schnell frei, für sie sollte kleinstes Lebendfutter bereitstehen.

Ähnliche Artikel:   Messingbarbe (Puntius semifasciolatus)

                   Metallpanzerwels (Corydoras aeneus)

                   Der indische Glaswels ( Kryptopterus bicirrhis )

Share Button

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)