Jun 192014
 
Share Button

Cherax peknyi der wegen der hellen Streifen auf seinem Hinterleib auch gerne als Zebrakrebs oder Tigerkrebs bezeichnet wird kommt aus Papua Neuguinea. Die bis zu 12cm langen Tiere stellen als Allesfresser, die in der Hauptsache von totem pflanzlichen und tierischem Material Leben die Gesundheitspolizei ihrer Heimatgewässer dar. Es gibt verschiedene Farbvarianten von Cherax peknyi die sich vor allem in der Breite der hellen Streifen voneinander unterscheiden, aufgrund dieser auffälligen Färbung ist Cherax peknyi ein beliebter Aquarienkrebs, wobei die Tiere jedoch als relativ scheu gelten.

Cherax peknyi ist empfindlich gegen Krebspest deswegen sollte er weder mit amerikanischen Krebsen zusammengehalten werden noch mit diesen Arten gemeinsames Zubehör, wie zum Beispiel Netze, teilen. Ausserdem ist er natürlich, wie die meisten Krebse ein Ausbruchskünster, deswegen sollte man das Becken unbedingt gegen Ausbrüche sichern.

Cherax peknyi kann in Becken ab ca. 80cm Kantenlänge gepflegt werden, im allgemeinen ist er friedlich gegenüber Mitbewohner und Pflanzen, jedoch kann das von Krebs zu Krebs variieren, ich habe auch schon gehört das Cherax peknyi ihr komplettes Becken umgestaltet haben, sämtliche Pflanzen gefressen und aktiv Jagt auf Fische gemacht haben. Es hängt also jeweils vom Krebs ab, und vermutlich auch von Futter. das Becken sollte möglichst gut strukturiert werden indem man Pflanzen, Steine und Wurzeln, und selbstverständlich Versteckmöglichkeiten Platziert, auch sollte immer ein genügend großer Vorrat an getrockneten Blättern oder Erlenzäpfchen zur Verfügung stehen, die Gerade in Krebs und Garnelenbecken unverzichtbar sind. Die Wassertemperaturen sollten zwischen 18-25°C besser 22-24°C liegen, die Wasserwerte spielen bei Cherax peknyi keine große Rolle.

Als Futter kommen Handelsübliches Trocken, Lebend und Frostfutter in Frage, ausserdem überbrühtes Gemüse ( gerne auch aus der Tiefkühltruhe ) oder Fisch in Frage, viele Krebse lieben z.B. Karotten aus der Dose. Man sollte die Krebse immer in der Hauptsache mit Pflanzlicher Nahrung versorgen und nur wenig tierische Narung zufüttern, jedoch nicht komplett darauf verzichten, da sich die Tiere ihre benötigten Proteine auf andere Weise beschaffen.

Cherax peknyi eignet sich im allgemeinen gut für Gesellschaftsbecken, sollte aber hier beobachtet werden. Gut funktioniert auch die Vergesellschaftung mit Zwerggarnelen.

Die Zucht von Cherax peknyi erledigt sich, wenn er gut gehalten wird, Quassie von selbst, die Weibchen bringen nach ihrer Tragezeit lebendige Jungen zur Welt, die man jedoch, so man mehr als den Bestandserhalt erreichen will separieren sollte, auf jeden Fall sollte man die Jungen Einzel halten wenn man Cherax peknyi im Gesellschaftsbecken hält, da hier die Jungen Krebse ein gerne genommenes Lebendfutter darstellen würden.

Cherax peknyi Foto:File Upload Bot  Quelle:http://commons.wikimedia.org Lizenz: CC

Cherax peknyi
Foto:File Upload Bot
Quelle:http://commons.wikimedia.org
Lizenz: CC

Ähnliche Beiträge:

Procambarus fallax

Procambarus alleni, der blaue Ritter

Cherax blue moon

 

Share Button
 Veröffentlicht von am 01:04

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)