Okt 042014
 
Share Button

Der Fuchsgesichtgecko kommt in den Wäldern Thailands, Malaysias, Singapurs und Borneos vor. Der bis zu 20 Zentimeter lange Fuchsgesichtgecko trägt seinen Namen wohl aufgrund seiner Auffälligen Färbung, mit seinem Rotbraunen Kopf und sehr hellen Unterkiefer erinnert er wirklich an einen Rotfuchs. Der Fuchsgesichtgecko ist nachtaktiv und bewohnt vor allem Buschwerk aber auch Bäume, er bewegt sich auf der Jagd langsam und fast Chamäleon artig. Der Fuchsgesichtgecko lebt von Insekten und anderen kleinen Wirbellosen.

Der Terrarium für ein Männchen und bis zu drei Weibchen sollte mindestens 60 cm Breite x 60 cm Tiefe mal 80cm Höhe haben und mit vielen Pflanzen und Kletterästen ausgestattet sein. Der Bodengrund sollte mindestens 5 Zentimeter hoch sein und einige ständig feuchte stellen aufweisen. Die Temperaturen im Terrarium sollten bei 23-27°C liegen und nachts auf Raumtemperatur absinken, die Luftfeuchte sollte bei 70-90% liegen. Es sollte auf jeden Fall eine Wasserschale vorhanden sein, in der das Wasser täglich gewechselt wird.

Als Futter für den Fuchsgesichtgecko kommt jedes Handelsüblich Lebendfutter in Frage, wobei man natürlich immer Abwechslungsreich füttern sollte, ausserdem sollte das Futter natürlich regelmäßig bestäubt werden.

Die Weibchen legen mehrmals im Jahr zwei weichschalige Eier die bei 26°C bis zu 70 Tage inkubiert werden können, es ist allerdings auch möglich die Eier im Terrarium zu belassen, wo der Schlupf bis zu 85 Tage dauern kann. Die Jungen sollten allerdings unbedingt getrennt aufgezogen werden.

Ähnliche Beiträge:

Der Streifengecko (Gekko vittatus )

Phelsuma klemmeri ( der blaue Bambus-Taggecko )

Tokee ( Tokeh )

Share Button
 Veröffentlicht von am 01:19

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)