Warning: fopen(/var/www/jweb14/html/Blog/wp-content/wp-captcha-bank/error-logs.txt) [function.fopen]: failed to open stream: No such file or directory in /var/www/jweb14/html/Blog/wp-content/plugins/captcha-bank/captcha-bank.php on line 219

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/jweb14/html/Blog/wp-content/plugins/captcha-bank/captcha-bank.php on line 220
Wirbellose – Mikes Hobby Blog
Feb 252017
 
Da die Haltungsbedingungen, der Lebensraum und auch das allgemeine Äußere der verschiedenen, in der Terraristik verbreiteten Raubwanzen Arten sehr ähnlich sind, werde ich nur einen allgemeinen Artikel über diese Tiere verfassen. Er bezieht sich auf Raubwanzen der Gattungen Platymeris und Psytalla, selbstverständlich gibt es noch andere Gattungen außerhalb des südlichen Afrikas, allerdings handelt es sich bei den genannten um die am  häufigsten in der Terraristik anzutreffenden Typen. Raubwanzen Read more [...]
 Veröffentlicht von am 15:12
Aug 072016
 
Pfefferschaben, oder genauer Riesen Pfefferschaben, sind in Guatemala, Costa Rica, Panama und Kolumbien heimisch. Die Tiere können bis zu acht Zentimeter lang werden. Pfefferschaben leben nach der letzten Häutung noch bis zu zwei Jahre, was für Insekten ein beachtliches Alter ist. Ihren Namen verdenken sie der Tatsache dass sie, wenn sie sich bedroht fühlen, ein nach Pfeffer riechendes Abwehrsekret produzieren. Pfefferschaben sind Allesfressen und hauptsächlich nachtaktiv. Pfefferschaben sind Read more [...]
 Veröffentlicht von am 09:50
Jul 032016
 
Scolopendra subspinipes ist, mit seine Zahlreichen Unterarten und Lokalformen, der wohl bekannteste Hundertfüßer im Terrarium. Scolopendra subspinipes werden bis zu 25 Zentimeter lang und waren ursprünglich nur in den tropischen und subtropischen Regionen Asiens zuhause. Mittlerweile sind sie allerdings, durch Menschen eingeschleppt, auch in Südamerika zu finden. Die Tiere sind Nachtaktive Jäger die sich von Insekten und kleinen Wirbellosen ernähren. Leider habe ich keine verlässlichen Berichte Read more [...]
 Veröffentlicht von am 09:43
Feb 142016
 
Die Südamerikanische Riesenheuschrecke trägt ihren Namen zu Recht, denn mit ihren bis zu 10 Zentimetern Länge ( die Weibchen, Männchen sind etwas kleiner ) ist sie die größte Heuschrecke der Welt. Die Tiere kommen in den tropischen Regionen Südamerikas vor, wo sie in Büschen oder auf dem Boden Leben. Aufgrund ihrer bunten Färbung und ihrer beachtlichen Größe ist die Südamerikanische Riesenheuschrecke im Terrarium sehr beliebt, außerdem ist ihre Haltung, im vergleich zu anderen tropischen Read more [...]
 Veröffentlicht von am 09:40
Jan 102015
 
Der Palmendieb trägt seinen deutschen Namen, da ihm nachgesagt wird Kokosnüsse von Palmen zu stehlen, und tatsächlich sind ausgewachsene Tiere in der Lage mit ihren Scheren Kokosnüsse zu öffnen. Der Palmendieb ist der größte Vertreter der Landeinsiedlerkrebse und das größte an Land lebende Krebstier überhaupt, erwachsene Tiere erreichen eine Körperlänge von bis zu 40 Zentimetern und eine Spannweite von etwa einem Meter. Der Palmendieb wird bis zu vier Kilogramm schwer und kann lasten Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:52
Dez 132014
 
Geißelskorpione kommen in den Tropen oder Subtropen unseres Planeten vor, es gibt zwei Gattungen Geißelskorpione und etwa 180 Arten, die zur Gattung Schizominda gehörenden Tiere werden auch als Zwerggeißelskorpione bezeichnet und werden bis zu 18 Millimeter lang, während die zur Gattung Thelyphonida gehörenden Geißelskorpione werden dagegen bis zu 75 Millimeter lang. Geißelskorpione haben zwar keinen Giftstachel wie echte Skorpione, sie können aber ein Wehrsekret sehr zielgenau auf bis Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:15
Nov 292014
 
Theraphosa blondi, auch bekannt als Goliat Vogelspinne oder Riesenvogelspinne ist die größte Vogelspinne überhaupt und galt auch lange Zeit als größte Spinne der Welt bis mit Heteropoda maxima eine zweite ähnlich große Spinnenart aus der Familie der Krabbenspinnen entdeckt wurde und sie sich den Thron mit ihr Teilen musste. Diese gigantische Spinne wohnt in den Regenwäldern Südamerikas, wo der Lauerjäger, neben Insekten und anderen Wirbellosen, auch Reptilien und kleine Säugetiere erbeutet. Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:32
Nov 202014
 
Geißelspinnen sind für mich das Perfekte Terrarientier mit Gruselfaktor, es gibt kaum ein wirbelloses Tier das derart bizarr und gruselig wirkt wie Geißelspinnen, und doch sind sie absolut harmlos, da Geißelspinnen undgiftig sind könnten sie ihren Pfleger bestenfalls mit ihren Geißeln zwicken. Eben das perfekte Terrarientier für Menschen wie mich. Geißelspinnen sind mit über 130 Arten fast überall auf dem Globus zu finden, mit Ausnahme der Antarktis, die Tiere werden, je nach Art bis Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:16
Sep 042014
 
Es gibt in den tropischen Regionen unserer Welt insgesamt 16 Arten Landeinsiedlerkrebse, die vor allem tropische Strände, Mangroven und deren Umgebung bevölkern. Nachdem Landeinsiedlerkrebse ihr Marines Larvenstadium hinter sich gebracht haben verbringen sie ihr gesamtes Leben an Land und Decken ihren Flüssigkeitsbedarf nur noch am Ufer von Meer oder Gewässern, da sie nicht in der Lage sind unter Wasser zu Atmen. Zu den Landeinsiedlerkrebsen gehört auch der Palmendieb (Birgus latro), der gleichzeitig Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:07
Jun 102014
 
Die rote Mangrovenkrabbe ist keine einzelne Art es gibt insgesamt vier Arten der roten Mangrovenkrabbe, die sich in Färbung und Größe unterscheiden : Die einzelnen Arten sind P. meschi, eigentlich die klassische rote Mangrovenkrabbe die auch meist im Handel unter diesem Namen angeboten wird, die Tiere werden bis zu 3cm. groß ( die Größe von Krabben gibt immer die Panzerbreite an ), sie hat meist einen braunen Körper und rote Scheren mit helleren Spitzen. P. edwards unterscheidet sich nur durch Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:13