Jun 262013
 
Vermehrung durch abmoosen: Bei dieser Art der Vermehrung von Fleischfressenden Pflanzen sucht man bei einer geeigneten Pflanze einen Teil aus, aus dem man eine neue Pflanze züchten möchte, an dieser Stelle ritzt man den Stiel der Pflanze mit einem scharfen Messer ein, am besten nutzt man ein Skalpell, und umwickelt diese Stelle dann fest mit feuchten Moos ( Sphagnum ) und fixiert dieses, nach einiger Zeit bilden sich an dieser Stelle dann neue Wurzeln, sobald ausreichend Wurzeln vorhanden sind Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:37
Jun 242013
 
Hier endlich kommt der Beitrag in dem die einzelnen Methoden zur Vermehrung von Fleischfressenden Pflanzen genauer erklärt werden, die meisten dieser Methoden zur Vermehrung sind natürlich auch auf andere Pflanzen übertragbar, wobei ich nur für jedermann anwendbare Methoden erklären werde, das sogenannte Klonen, bei dem aus kleinen Pflanzenstücken in Nährlösung neue Pflanzen gezüchtet werden lasse ich weg, da man für diese Methode der Vermehrung sehr Klinische Bedingungen schaffen muss.// Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:21
Jun 222013
 
Wie versprochen war ich auch dieses Jahr wieder im Botanischen Garten Darmstadt, um zu sehen ob sich seit meinem letzten Besuch etwas verändert hat, der ja doch eher durchwachsen ausgefallen war und zu sehen ob der Botanische Garten Darmstadt heute als Ausflugsziel im allgemeinen und für Fleischifans im besonderen taugt. Nun erstmal zu den negativen Dingen, die Gewächshäuser haben, mangels Personal, immer noch so geöffnet das ein normal arbeitender Mensch sie nicht zu sehen bekommt, dabei muss Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:28
Jun 182013
 
Als nächstes habe ich dann den Torf in das Moorbeet eingebracht, ( Pflanzen und Sphagnum des alten Moorbades habe ich natürlich vorher abgenommen und auf einen Rest Teichfolie zur Seite gestellt ) was in meinem Falle eine ziemliche Sauerei war, da der Torf durch die Regenfälle in letzter Zeit triefend nass war, und das Wasser bis an den Rand vom Moorbeet stand, so hatte ich auch einige Eimer mit fast nur Wasser zu schleppen, aber das machte mir nichts, so hatte ich immerhin ein Pflanzbereites Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:01
Jun 162013
 
Dieses Jahr wollte ich den Garten etwas umgestalten und dazu, unter anderem auch mein Moorbeet versetzen. Im Prinzip ging es also darum ein komplett neues Moorbeet anzulegen, nur eben mit dem schon gebrauchten Torf und den Pflanzen aus dem alten Moorbeet. Den Umzug wollte ich, zum einen weil ich das Moorbeet etwas näher an der Terrasse haben wollte, und zum anderen war die Stelle des alten Moorbeetes nicht optimal. Zur Vorbereitung habe ich erstmal das Rohmaterial besorgt, in meinem Fall waren das Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:27
Mrz 272013
 
Ich versuche mich zwar immer möglichst verständlich auszudrücken, so dasauch ein Laie beim Lesen des Blogs nicht verzweifelt, aber da die meistenauch an anderen Stellen lesen, und auch in Fachbüchern oft ein gewissesGrundwissen vorausgesetzt wird, hier ein paar Begriffe erklärt. Bei Nachzuchten, bzw. beim Verkauf von Tieren liest man oft unverständlicheZahlenkombinationen, wie etwa 1.0, 1.1, 1.2, 0.050 oder ähnlich, und alsUneingeweihter kann man damit wenig anfangen. Die Ist einfach Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:45
Feb 062013
 
Platz findet sich in der kleinsten Hütte, so sagt man zumindest, und gerade im Bezug auf Zwergdrosera ist das auch zutreffend, denn bei diesen interessanten Pflanzen ist der Name Programm. Die Arten dieser Vertreter der Gattung Drosera sind wirklich die Zwerge im Reich der Fleischfressenden Pflanzen.Zwergdroseras kommen in der Natur nur in Australien von, die meisten der über 50 Arten im Südwesten des Kontinents, die meisten der Zwergdrosera bilden Bodenrosetten aus, die zwischen ein und drei Read more [...]
Jan 292013
 
Bei jedem Terrarium, Aquarium oder auch bei Pflanzen stellt sich immer auch die Frage nach der Beleuchtung, denn für viele Tiere und Pflanzen ist das Specktrum und die Stärke des Lichtes ungemein wichtig, und es gibt auf dem Markt eine wirklich verwirrende Vielfalt von Lampen und Leuchtmitteln für alle möglichen Anwendungsbereiche, da fällt es schon schwer das richtige Leuchtmittel herauszufinden.Zunächst einmal muss man sich über die Bedürfnisse des Tieres oder der Pflanze klar werden, es Read more [...]
 Veröffentlicht von am 07:13
Okt 042012
 
In Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und Züchtern ist es zum  ersten mal gelungen die Funktion der Schnapptentakel von Drosera glanduligera zu dokumentieren. Während die meisten Drosera nur mit Klebetröpchen besetzte Tentakel ausbilden die sich langsam um die gefangene Beute schliesen ( wie bei Drosera rotundifolia ) hat Drosera glanduligera noch einen Zusatzjoker.Der Australische Sonnentau besitzt zusätzlich zu den mit Klebetröpfchen besetzten Tentaklen noch Schnapptentakel ohne Klebetröpfchen, Read more [...]
Sep 062012
 
Die meisten Karnivoren Pflanzen auf der Fensterbank benötigen ständig oder zumindest Zeitweise eine, je nach Ursprungshabitat, mehr oder weniger starke Bewässerung im Anstau. Das ist notwendig um ein Moor- oder Regenwald Habitat zu simulieren. Gerade Droseras sollte man nicht von oben gießen da durch das Wasser die Sekret tropfen weggewaschen werden und die Nachproduktion die Pflanze Kraft kostet. Im freien ist das kein Problem da die Pflanze durch Insektenfang genügend Nährstoffe bekommt, Read more [...]