Warning: fopen(/var/www/jweb14/html/Blog/wp-content/wp-captcha-bank/error-logs.txt) [function.fopen]: failed to open stream: No such file or directory in /var/www/jweb14/html/Blog/wp-content/plugins/captcha-bank/captcha-bank.php on line 219

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/jweb14/html/Blog/wp-content/plugins/captcha-bank/captcha-bank.php on line 220
Utricularien – Mikes Hobby Blog
Nov 032014
 
Utricularia aurea , oder auch der Goldgelbe Wasserschlauch, ist eine der zahlreichen, aquatischen und gelb blühenden Utricularias. Utricularia aurea ist in Australien und Südostasien zuhause, und wächst dort frei treibend in flachen, stehenden Gewässern. Die Pflanze selbst ist immer unter Wasser nur die Blüten von Utricularia aurea ragen bis zu 15 Zentimetern aus dem Wasser, die Pflanze selbst kann bis zu 50 Zentimeter lang werden.. Bei sehr viel Sonne kann sich Utricularia aurea rot ausfärben. Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:48
Okt 222014
 
Utricularia blanchettii sieht ,wie die meisten terrestrischen Utricularias nicht Besonderst spektakulär aus. Die etwa ein Zentimeter langen Blätter können einen dichten Rasen bilden, die eigentlichen Fangorgane sind unterirdisch. Aber wie bei Utricularia üblich, ist die Blüte von Utricularia blanchettii wunderschön, und an der Pflanze gemessen, riesig, der Stiel alleine kann bis zu 15 Zentimeter lang werden. Utricularia blanchettii kommt nur im Brasilianischen Bundestaat Bahia vor, sie wächst Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:56
Jul 052014
 
Utricularia sandersonii ist nur in einem kleinen Gebiet in Südafrika heimisch, die Pflanze bildet in ihren feuchten bis nassen Habitaten einen etwa 5cm hohen Rasen aus kleinen Blättern, der eine üppige Blütenpracht von weißen, oder leicht blauen Blüten trägt, die Fangblasen von Utricularia sandersonii sind wie bei den terrestrischen Utricularien üblich, im Substrat untergebracht und von außen nicht erkennbar. Utricularia sandersonii gilt als die am einfachsten zu kultivierende Utricularia, Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:31
Jun 172014
 
Utricularia bisquamata ist eine in Südafrika und Madagaskar heimische Fleischfressende Pflanze, wie alle Utrikularien fängt sie ihre Beute Unterirdisch so das man eigentlich nur einen grunen Rasen aus kleinen runden Blättern erkennt ,aus dem viele Blüten hervorkommen, sieht. Die Blüten von Utricularia bisquamata sind weiß und haben je nach Fariation keinen, einen gelben oder einen violetten Punkt. Die Pflanze bevorzugt sehr feuchte Habitate und macht in ihrer natürlichen Umgebung eine Winterpause. Die Read more [...]
 Veröffentlicht von am 01:46
Mai 252014
 
Utricularia vulgaris gehört in Deutschland zu den einheimischen Pflanzen ist jedoch leider, zum einen durch eingeschleppte Wasserpflanzen wie etwas Wasserpest, und zum anderen durch Zerstörung seiner Habitate stark gefährdet. Utricularia vulgaris ist in ganz Europa, Nordafrika und Asien heimisch, wo er vor allem stille und langsam fließende Gewässer besiedelt, mit seinen bis zu einem Meter langen Strängen ist er eine sehr stattliche Wasserpflanze. Utricularia vulgaris ist eine Wurzellose Pflanze Read more [...]
Apr 262014
 
Utricularia livida ist eine der einfacher zu kultivierenden Utricularien, heimisch ist die Pflanze in den tropischen Teilen Afrikas, Madagaskars und seltsamerweise auch in Mexico. Utricularia livida bildet auf dem Substrat einen 3-6cm hohen Rasen aus kleinen länglichen Blättern aus dem an bis zu 80cm langen Blütenstängeln, je nach Variation weiße oder violette Blüten hervorkommen. Utricularia livida bevorzugt feuchte bis nasse Habitate, die Fallen von Utricularia livida sind wie bei allen terrestrischen Read more [...]
Jul 222012
 
Utricularia ist mit über 200 bekannten Arten, die Artenreichste der Fleischfressenden Pflanzen, es gibt sowohl aquatische, semi-aquatische, terrestrische als auch epiphytische Utricularia Arten( das bedeutet sich wachsen auf anderen Pflanzen ), der Name Wasserschlauch ist in diesem Zusammenhang also irreführend..Die meisten Utricularien sind auf den ersten Blick nicht als fleischfressende Pflanzen zu erkennen, da sie ihre Beute unterirdisch mit zum Teil winzigen Fangbläschen fängt, die größten Read more [...]