StartseiteFleischfressende PflanzenDionaea muscipula (Venusfliegenfalle)Die Venus auf der Fensterbank ( wie Pflege ich die Venusfliegenfalle)

Kommentare

Die Venus auf der Fensterbank ( wie Pflege ich die Venusfliegenfalle) — 7 Kommentare

  1. Hallo
    Ich habe mir eine Venusfliegenfalle zugelegt und möchte sie gerne mit weiteren Pflanzen in einem etwas größeren Topf auf die Fensterbank stellen (So eine Art kleines Beet/Sumpfgebiet). Haben sie für mich da einen Tipp welche Pflanzen sich wunderbar mit der Venus vertragen und welche man auf keinen Fall daneben pflanzen sollte?

    Gruß Lukas

    • Hallo,
      das hängt natürlich davon ab wie groß der Topf ist, denn es gibt schon einige Pflanzen die zu einer Venusfliegenfalle passen. Als grobe Richtlinie ist eigentlich alles denkbar was eine kühle Überwinterung braucht oder verträgt, und auch mit der Bewässerung klarkommt. Alle Schlauchpflanzen würden mit diesen Bedingungen zurechtkommen, werden aber zum Teil sehr groß, aber in einem Großen Topf oder Kübel durchaus empfehlenswert. Auch die Darlingtonia Califonica würde passen. Verschiedene Droseras gingen auch, wie z.B. Anglica, intermedia, Capensis, Binata und ähnliches. Rotundifolia würde allerdings nicht gehen, die muss draussen überwintern, und das ist im Topf oder Kübel, es sei denn der ist sehr groß und Isoliert, nicht zu empfehlen.

  2. hungern meine Venusfliegenfallen leider vor sich hin (was mit einer gewissen Menge Humus einhergeht), während meine Kräuterchen das Zuhause unzähliger Springschwänzchen darstellen. Kann ich nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen (obwohl ich dafür ja meine carnivoren Pflänzchen habe) und einfach die Springschwänze aus den Kräutertöpfen auf die Fallen schütteln? Selbst wenn sie nicht gefressen werden, sollten sie ja den Humus beseitigen? Und selbst wenn sie das nicht tun, könnten sie ja immernoch als Dünger dienen? Oder ist toter Springschwanz nicht fleischig genug für die Pflanzen?

    • Hallo,
      also Humus hat bei Venusfliegenfallen nix zu suchen, nur Torf oder vergleichbares, Humus, Pflanzenerde und ähnliches enthalten zuviele Nährstoffe, da währe Fütten, was ja noch mehr Nährstoffe bring, nicht klug. Manche Carnivoren stellen auch, so sie nicht vorher eingehen, bei zu vielen Nährstoffen die Fallenproduktion ein. Im Winter sollten die Venusfliegenfallen ohnehin in Winterruhe sein, sonst werden sie im nächsten Jahr recht schwach sein. Springschwänze tot oder lebendig sind zu klein um die Fallen auszulösen, das bringt also nix, ausser vieleicht einen Befall von Springschwänzen, was ja nicht so schlimm ist. Ach ja und füttern muss man Venus sowiso nicht, sie kommen auch prima ganz ohne Beute aus, gefangene Beute ist nur so ne Art extra Dünger. Bitte lies dir den Artikel nochmal genau durch, steht alles drinne.

  3. Super Beitrag! Mir ist gerade diese Art schon 3 Mal eingegangen da mir in der Pflege, von unwissenden Verkäufern, geraten wurde: Leitungswasser reicht und nicht zu viel Sonne.
    Somit hab ich es dann aufgegeben. Ich werde es allerdings noch mal mit Deiner Pflegeanleitung versuchen.

    • Hallo,
      japp das hab ich schon oft gehört, Verkäufer haben halt oft keinen Schimmer. Also Venusfliegenfalle ist, bis auf das überwintern, eine der einfachsten Fleischfressenden Pflanzen. Viel Sonne, im Sommer am besten draussen, Regen- oder destlilliertes Wasser, giessen wie im Artikel angegeben, dann klappt das. Wenn du das richtige Plätchen für den Winter hast ist es auch kein Problem, vieleicht reichts ja sogar für nen Moorkübel auf dem Balkon :-), dann ist es noch einfacher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.