StartseiteTerrariumWirbelloseAustralische Gespensterschrecke (Extatosoma tiaratum)

Kommentare

Australische Gespensterschrecke (Extatosoma tiaratum) — 8 Kommentare

  1. Hallo, ich wollte nur sagen, wie man es hinbekommt, grüne Australische Gespensterschrecken (Extatosoma tiaratum) zu züchten. Man muss ihnen sofort nach dem Schlupf Himbeersträucher anstatt Brombeersträucher zu fressen geben , dann nehmen sie meist schon nach der 1. Häutung eine grün-gräuliche Farbe an.Hab mir eine E.T auf der Terraristika gekauft und mache es nun auch, und sie fühlt sich pudelwohl. Setzt man anstatt Himbeere ihr Brombeersträucher vor, frisst sie die auch, wird aber nach ca. 4 Wochen wieder beige-braun. Wollte dir es nur mal sagen weil ich deine Unwissenheit gesehen habe und dich aufklären wollte… 🙂
    Lg Fabio

    • Hallo Fabio,
      intressanter Kommentar, allerdings gibt es bis zur Adulthäutung bei den ET verschidene Farben, das ist normal, leider werden sie bei der letzten Häutung alle wieder braun oder eben rötlich, es ist jedoch bekannt das es einen komplett grünen Stamm gibt, der leider wohl nicht mehr in Zucht ist, und da Australien den Exdport verbietet wohl auch nicht mehr so schnell in Zucht kommen wird. Allerdings ist der Ansatz intressant, sollten diene Tiere nach der letzten Häutung grün bleiben bekommst du von mir einen seperaten Artikel, also halte mich bitte auf dem Laufenden.

    • Also ich habe dieses Jahr Eier der braunen und der grünen Gespenstschrecke bekommen.
      Bisher sind von den grünen 4 Tiere geschlüft. 3 Männchen und ein Weibchen. Sie sind jetzt in L3 und L4. Eines der Männchen hat ein sehr schönes intensives grün. Dieses wird wohl mit dem einem Weibhcen das da ist verpaart. Eine leichte Flechtenzeichnung ist zu erkennen.
      Ich denke also schon, dass man mit gewisser Auslese noch einen grünen Stamm heranziehen kann.
      Und dieses liegt meiner Meinung nicht an der Futterpflanze. Ich fütter nur Brombeere

      LG

      • Hallo,
        intressant wird es erst wenn sie nach der Adulthäutung noch grün sind, bis zur Adulthäutung sind Farbvariationen und grüne Tiere durchaus bekannt, aber sie färben sich dann oft nach braun oder rot um.

  2. Hallo Michael
    Bin soeben auf deine Seite gestossen und deshalb dachte ich dass ich dir sicher mein Problem schildern darf.
    Unser Sohn hatte letzten Sommer Gespensterschreckeneier bekommen. Seit Anfang Jahr schlüpft immer wieder eine. Leider sterben sie nach 1-2 Wochen. Was machen wir falsch? Unser Terrarium ist 60×30 cm. Es hat eine Korkrückwand, 1 grosse Wurzel drin (haben es so übernommen. Evtl. waren Geckos drin.) Am Boden haben wir Rindeschnitzel. Ein Konfitüreglas mit Filterwolle und Wasser, damit die Brombeerblätter nicht so schnell austrocknen. Das haben wir im Zoofachgeschäft abgeschaut. 2x täglich sprühen wir Wasser rein.
    Momentan lebt nur noch 1 von 4. Eine ist noch am schlüpfen.
    Hoffe du kannst uns helfen.
    Danke und Gruss aus der Schweiz
    Natalie

    • Hallo Natalie,
      ich seh das Terrarium jetzt nicht aber wenn es ein Standardterrarium ist, also Vollglas, dann hat es für Australische Gesprensterschreken viel zu wenig Belüftung, die Tiere brauchen Luftbewegung. In meinem Selbstbau habe ich unten mit Plexiglas verkleided, und die obere Hälfte ist komplett aus Gaze. Ich würde zumindest die Türen durch Gaze ersetzen, oder eben selber was bauen. Du musst bedenken das die Tiere durch Luftzug zum fressen angeregt werden. Also nehmt die tühren raus und bringt da mit Klettband oder ähnlichem Fliegengaze an, dann sollte es gehn, besprühen müsst ihr natürlich trotzdem, am besten mit lauwarmen Wasser, gerade Nymphen brauchen es etwas feuchter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, Cookies sind Daten, die von einer Website, die Sie besuchen, auf Ihrem Computer gespeichert werden. In einigen Browsern hat jedes Cookie eine eigene Datei, in Firefox jedoch sind alle Cookies in einer einzigen Datei gespeichert, die im Benutzerprofil abgelegt ist. Cookies speichern Informationen wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder andere persönliche Seiteneinstellungen. Wenn Sie später diese Website erneut besuchen, übermittelt Firefox die gespeicherten Cookie-Informationen an die Seite zurück. Dadurch können individuelle und für Sie passende Informationen angezeigt werden. Wenn sie das nutzen von Cookies ablenen können ihnen z.B. keine Videos angezeigt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen